19
Sep

Über mich

Mein Interesse an Katzen war schon immer groß; laufen gelernt habe ich, weil ich jungen Kätzchen folgen wollte; während meiner Kindheit schloss ich die Hauskatzen meiner Grosseltern, zwei Freigänger,ins Herz, aber bis 1999 hatte ich noch nie eine Katze besessen.

Im Juni 1999, während eines Urlaubs auf einem Bauernhof in Ostfriesland, mit drei wunderschönen Hofkatzen, war die Sehnsucht nach einer eigenen Katze wieder da. Kurz danach kaufte ich mir eine Katzenzeitschrift, eigentlich nur um die Schönheiten zu bewundern. Ein Rasseporträt über Maskenkatzen machte mich neugierig, und ich sammelte weitere Informationen im Internet und aus unzähligen Büchern. Mein Mann war von der Idee eine Katze anzuschaffen zuerst nicht sonderlich begeistert, stimmte jedoch zu, erst mal weitere Informationen auf einer Katzenausstellung einzuholen.

Dort konnte ich sie bewundern, die blauäugigen Birmas mit ihrem verträumten Blick und auch mein Mann und unser Sohn stimmten zu, wenn es eine Katze sein sollte, dann eine Heilige Birma. Das Einzige, was mich noch zurückhielt war der “hohe” Kaufpreis.

Ich dachte zu diesem Zeitpunkt, dass die Züchter gut verdienen würden, aber heute weiss ich, dass die Katzenzucht ein teures Hobby ist, und oft der Verkaufserlös lediglich die Unkosten deckt. Zudem bin ich heute sicher, dass eine liebevolle Aufzucht entschieden mehr wert ist, als nur ein günstiger Verkaufspreis.

Nach ein paar Tagen Bedenkzeit, entschlossen wir uns dann doch die Summe zu investieren, und ich vereinbarte Termine bei einigen Züchtern. Und so kam ich doch noch zu meiner Birma.

Knapp ein Jahr später kam die Zweite dazu…

Heute sind es 4 Stubentiger mit denen wir unser Leben teilen.

Judith in .